Produktübersicht
berühmte Kunstwerke

Wir liefern ihnen Wandbilder von ausgezeichneter Qualität in den unterschiedlichsten Ausführungen. Auf dieser Seite finden Sie Bilder als klassische Kunstdrucke, Kunstdrucke, Leinwandbilder, gerahmte Bilder, Glasbilder und Tapeten.

Jetzt günstig kaufen - auch auf Rechnung!



Alles über berühmte Kunstwerke

Was ist ein Kunstwerk?

Ein Kunstwerk ist das Ergebnis künstlerischen Schaffens. In der bildenden Kunst lassen Künstler durch ihre Kreativität Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Ähnliches entstehen. Die fertigen Erzeugnisse werden Kunstwerke genannt. Manche Menschen definieren das Wort Kunstwerk über die Qualität (oder den Schwierigkeitsgrad) des Erzeugnisses, allerdings ist das nicht immer objektiv und kann von jedem anders empfunden werden, deshalb kann jeder Künstler seine Arbeit als Kunstwerk bezeichnen.

Welche Kunstwerke (Gemälde) sollte man kennen?

Das wahrscheinlich berühmteste Gemälde aller Zeiten ist die „Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci, die er in den Jahren 1503 bis 1506 zur Zeit der Renaissance malte. Sie fasziniert durch die einzigartige Maltechnik und das geheimnisvolle Lächeln. „Das letzte Abendmahl“ ist ein weiteres sehr berühmtes Kunstwerk von da Vinci. Es entstand in der Zeit von 1494 bis 1498 und ist ein riesiges Wandgemälde, bei dem die Zentralperspektive perfekt umgesetzt wurde.
Das Kunstwerk „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Jan Vermeer erlangte seine Berühmtheit durch die eindrucksvolle naturrealistische Darstellung. Das Gemälde wurde 1665 gemalt und ist ein einzigartiges Kunstwerk.
„Die Geburt der Venus“ ist eins der ältesten berühmten Kunstwerke. Sandro Botticelli malte es 1486 und löste damit nicht nur Begeisterung aus. „Die Geburt der Venus“ war quasi das erste Akt-Gemälde und sollte wegen der freizügigen Abbildung eigentlich verbrannt werden. Vor dem Verbrennen verschwand das Bild und so kann es auch heute noch bestaunt werden.
Vincent van Gogh malte einige berühmte Kunstwerke. Sein Werk „Die Sternennacht“ zählt zu den berühmtesten Kunstwerken, die es gibt. „Die Sternennacht“ ist auf eine beeindruckende Weise mit lebendigen Pinselstrichen und Farbwirbeln gemalt. Van Gogh malte das Bild 1889, als er selbsteingewiesen in einer Anstalt war. Einige Kunstkritiker denken, dass die Wirbel im Gemälde die innere Verwirrtheit des Künstlers widerspiegeln.
„Der Kuss“ ist eins der bedeutendsten Werke des Jugendstils und das berühmteste Kunstwerk von Gustav Klimt. Das Gemälde entstand 1908 und besticht durch seine Goldfarbe.
Das Kunstwerk „Guernica“ von Pablo Picasso entstand als Reaktion auf den Luftangriff, der 1937 die spanische Stadt Guernica zerstörte. Es war das erste Anti-Kriegs-Gemälde und ist eine schwarz-weiße Darstellung von „zerstörtem Leben“.
Claude Monet malte einige der berühmtesten Bilder des Impressionismus. Seine „Seerosen“ sind am Bekanntesten, sie zeichnen sich durch feinste Pinselstriche und die beeindruckende Darstellung von dem Spiel zwischen Licht und Wasser aus.
„Die Erschaffung Adams“ ist ein Ausschnitt einer Deckenmalerei von Michelangelo Buonarroti und ist von 1508 bis 1512 gemalt worden. Vor allem die detailreiche Abbildung der Hände mit den ausgestreckten Fingern, die nur einen Hauch voneinander entfernt sind, fasziniert und berührt den Betrachter.
Das Gemälde „Die Beständigkeit der Erinnerung“ („Zerrinnende Zeit“) ist das bekannteste Gemälde des berühmten Künstlers Salvador Dalí. Das Kunstwerk ist dem Surrealismus zuzuordnen und 1931 entstanden. „Die Beständigkeit der Erinnerung“ kann sehr verschieden interpretiert werden und wirft Rätsel auf.
Das wahrscheinlich bekannteste verschollene Gemälde ist „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc. Das Kunstwerk ist 1916 im expressionistischen Stil gemalt worden und drückt die Verbundenheit zwischen Natur und Universum aus. „Der Turm der blauen Pferde“ ist seit Ende des zweiten Weltkrieges verschollen und kann nur noch auf Reproduktionen bewundert werden.
Der „Feldhase“ ist ein Kunstwerk von Albrecht Dürer. Das Bild ist ein Aquarell und ist 1502 entstanden. Zu sehen ist ein Feldhase in sitzender Position. Der Hintergrund ist ein „leerer“ Raum, der allerdings sehr natürlich wirkt. Das Kunstwerk zeichnet sich durch seine naturgetreue Darstellung und seine dreidimensionale Wirkung aus.