Bilder von
Ahmo Kerla

Wir liefern ihnen Wandbilder von ausgezeichneter Qualität in den unterschiedlichsten Ausführungen. Auf dieser Seite finden Sie Bilder als Kunstdrucke, Leinwandbilder, gerahmte Bilder, Glasbilder und Tapeten.

Jetzt günstig kaufen - auch auf Rechnung!


Künstlerportait von Ahmo Kerla

Ahmo Kerla

Ahmo Kerla

  • Geboren: 10. Juli 1932 in Imamovici
  • Lebt (lebte) in Aachen
Ahmo Kerla wurde als 11. und jüngstes Kind im bosnischen Imamovici geboren. Seine Eltern führten eine Landwirtschaft mit Schafen, Ziegen und Kühen. Im Alter von sechs Jahren malte er schon so leidenschaftlich, dass er aufgrund des nur beschränkten Vorrats an Papier die Wände als Malunterlage nutzte, was ihm einigen Ärger einbrachte. Mit sieben Jahren kam er in die islamische Schule; er begann mit der Fertigung von Figuren aus Tonerde und zwar mit so viel Geschick, dass ihn deutsche Soldaten während des 2. Weltkrieges mit nach Deutschland nehmen wollten, was seine Eltern natürlich nicht zuließen. Als 1941 sein Heimatdorf zerstört wurde, flüchtete er nach Sarajewo. Sein einziges Spielzeug in dieser Zeit waren seine Bleistifte, seinen Lieblingsbleistift nahm er nachts mit ins Bett. Dann besuchte er die Schule in Ilijas; im Fach Malen war er der Klassenbeste, im Museum der Schule sind die Werke aus seiner Schulzeit heute noch zu sehen. Nach dem Krieg kehrte er nach Imamovici zurück und besuchte die Schule in Kaljina. Mit 19 Jahren meldete er sich zur Armee, in der er seinen dreijährigen Wehrdienst leistete. Zwar war er im Großen und Ganzen ein guter Soldat, doch seine Eigenwilligkeit brachte ihm des öfteren Ärger mit seinen Vorgesetzten und dreimal Militärgefängnis ein. Das daraus resultierende ungünstige Entlassungszeugnis sowie die Tatsache, dass er nicht Mitglied der Kommunistischen Partei war, erschwerten ihm die Arbeitssuche. Schließlich machte er eine Ausbildung als Straßenbahnfahrer und arbeitete fünf Jahre in diesem Beruf in Sarajewo; danach arbeitete er zwei Jahre als Zimmermann in Dubrovnik und anschließend fünf Jahre als Forstarbeiter im Romania-gebirge Mit 35 Jahren heiratete er; aus seiner Ehe gingen zwei Töchter und ein Sohn hervor. Im Jahr 1969 kam als Gastarbeiter nach Deutschland. Hier arbeitete er u.a. als Mechaniker in Frankfurt und als Elektroschweißer in Aachen. Mit 58 Jahren fing er wieder an zu malen, wozu ihn vor allem seine Tochter Amela, auf die er sein zeichnerisches Talent vererbt hat, ermunterte. Seine Motive nimmt er aus der Natur und aus den Erinnerungen an seine Heimat. Vieles, das während der Kriege in seiner bosnischen Heimat zerstört wurde, zum Beispiel die berühmte Brücke von Mostar, hat er in seinen Bildern verewigt. Das Malen, so sagt Ahmo Kerla, gehört für ihn zum Menschsein dazu.
Nach unserer Kenntnis entstanden die Werke auf dieser Seite in den Jahren 1990 bis 2001.
Ahmo Kerla setzte für die hier gezeigten Bilder vorwiegend folgende Technik ein: oil.
Die Bilder werden überwiegend zugeordnet der Kunstrichtung Naive Malerei.
Ahmo Kerla beschäftigte sich vor allem mit folgenden Motiven: Landschaft.
In den Bildern des Künstlers dominieren die Farben Grün, Blau und Grau.