Impressionismus-Bilder
mit Tieren

Diese Bilder sind lieferbar als Kunstdrucke, Kunstkarten, Leinwandbilder, gerahmte Bilder, Glasbilder und Tapeten.

Jetzt günstig kaufen - auch auf Rechnung!


Impressionismus

Umfasst den Zeitraum der europäischen Malerei der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Gegensatz zur akademisch-künstlichen Maltradition begeben sich die Impressionisten in die Natur (Plein-Air-Malerei), um den abzubildenden Gegenstand bzw. die Landschaft im Augenblick des Gemaltwerdens zu erfassen. Unter den vorherrschenden Lichtverhältnissen verschwimmen die Konturen und übrig bleibt der optische Eindruck (Atomisierung der Gegenstandswelt).

Tiere

Tierdarstellungen gehören zu den ältesten Motiven der bildenden Kunst und geben Auskunft über das Verhältnis des Menschen zum Tier in den jeweiligen Epochen. Gleichwohl sind reine Tierbilder, in denen Tiere nicht nur Staffage oder symbolträchtige Attribute einer dargestellten Person sind, eine relativ junge Entwicklung (eine Sonderstellung nehmen die vorgeschichtlichen Tierdarstellungen auf Höhlenwänden u. Ä. ein). In der Antike und im Mittelalter verwiesen Tiere überwiegend auf bestimmte Eigenschaften der dargstellten Personen oder symbolisierten Götter. Mit der Renaissance änderte sich die Tierbeobachtung und -darstellung. Einen ersten Höhepunkt der Tierdarstellungen bildete das holländische Tiergenre des 17. Jahrhunderts. Ein zentrales Bildmotiv bilden Tiere auch im Expressionismus (exemplarisch Franz Marc).